Muss es ein Arbeitnehmer, der keine erste Tätigkeitsstätte hat und vom Arbeitgeber unentgeltlich verpflegt wird, hinnehmen, dass seine Verpflegungspauschale gekürzt wird – und damit im Zweifel auf null Euro herabfällt? Mit dieser Frage muss sich der BFH befassen.

Im konkreten Fall hatte ein nautischer Offizier, der auf See tätig war (= keine erste Tätigkeitsstätte) Verpflegungsmehraufwand geltend gemacht, obwohl er auf dem Schiff kostenlos verpflegt worden war. Der Seemann bezog sich auf den Wortlaut von § 9 Abs. 4a S. 8 EStG, wonach eine Kürzung der Verpflegungspauschale wegen kostenloser Arbeitgeberverpflegung nur greife, wenn einem Arbeitnehmer außerhalb seiner ersten Tätigkeitsstätte eine Mahlzeit zur Verfügung gestellt werde. Da Bordpersonal aber keine erste Tätigkeitsstätte habe, würde die Kürzungsvorschrift hier nicht greifen. Das FG sah das anders. Die Verpflegungspauschale in § 9 Abs. 4a S. 2 EStG sei nur dazu da, dem Arbeitnehmer tatsächlich entstandene beruflich veranlasste Mehraufwendungen abzugelten. Der Abzug eines Verpflegungsmehraufwands scheide daher immer aus, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer unentgeltlich Frühstück, Mittag- und Abendessen zur Verfügung stelle (FG Niedersachsen, Urteil vom 02.07.2019, Az. 15 K 266/16).

Wichtig | Auch wenn der Revision keine großen Chancen eingeräumt werden. Der Offizier hat sie eingelegt, sodass sich Betroffene in vergleichbaren Fällen darauf berufen können. Das Verfahren beim BFH trägt das Az. VI R 27/19.

Quelle | IWW Institut für Wissen in der Wirtschaft GmbH
Bildnachweis | © Jörg Hüttenhölscher – stock.adobe.com

Der ADL Allgemeiner Deutscher Lohnsteuerhilfeverein ist ein deutschlandweit agierender Lohnsteuerhilfeverein. Wir sind jung, hochmotiviert und arbeiten nachhaltig. Uns zeichnet Pro-Aktive-Beratung gepaart mit zuverlässiger und flotter Bearbeitung zu einem fairen Preis aus.

Mit unserer WebAkte haben Sie per Smartphone, Tablet oder PC jederzeit Zugriff auf Ihre Dokumente und sind immer auf dem Laufenden. Wenn Sie möchten können Sie unsere Onlinesteuerakte nutzen und so mit uns als Onlinelohnsteuerhilfeverein digital zusammen arbeiten.

Wir strengen uns jeden Tag für Sie an. Unser Anspruch: 
TOP Beratung | TOP Schnelligkeit | TOP Steuerliche Optimierung

0/5 (0 Reviews)
Summary
Keine erste Tätigkeitsstätte: Wann muss Verpflegungspauschale gekürzt werden?
Article Name
Keine erste Tätigkeitsstätte: Wann muss Verpflegungspauschale gekürzt werden?
Description
Muss es ein Arbeitnehmer, der keine erste Tätigkeitsstätte hat und vom Arbeitgeber unentgeltlich verpflegt wird, hinnehmen, dass seine Verpflegungspauschale gekürzt wird – und damit im Zweifel auf null Euro herabfällt? Mit dieser Frage muss sich der BFH befassen.
Author
Publisher Name
ADL Allgemeiner Deutscher Lohnsteuerhilfeverein e.V.
Publisher Logo