Steuertipps2018-12-01T17:46:02+02:00

Gehaltsnachzahlungen können Elterngeld erhöhen

Nachgezahlter laufender Arbeitslohn, den der Elterngeldberechtigte außerhalb der für die Bemessung des Elterngelds maßgeblichen 12 Monate vor dem Monat der Geburt des Kindes (Bemessungszeitraum) erarbeitet hat, ist der Bemessung des Elterngelds zugrunde zu legen, wenn er im Bemessungszeitraum zugeflossen ist. Denn entscheidend ist, welches Einkommen der Berechtigte im Bemessungszeitraum [...]

Transferkurzarbeitergeld: Für Aufstockungsbeträge gibt es keine Steuersatzermäßigung

Aufstockungsbeträge zum Transferkurzarbeitergeld sind nicht als Entschädigung ermäßigt zu besteuern. Es handelt sich vielmehr um laufenden Arbeitslohn, wie der Bundesfinanzhof zu Zahlungen einer Transfergesellschaft im Rahmen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses entschieden hat. Ein Steuerpflichtiger wechselte – nach mehr als 24 Jahren Beschäftigungszeit – wegen der Stilllegung eines Werkes [...]

Verkauf wertloser Aktien: Positive Neuausrichtung wird wohl nicht lange Bestand haben

Ein steuerrelevanter Aktienverkauf liegt auch vor, wenn der Verkaufspreis die Transaktionskosten nicht übersteigt. Somit können Verluste aus derartigen Aktienverkäufen mit Gewinnen aus Aktienverkäufen verrechnet werden. In seiner Entscheidung – der sich das Bundesfinanzministerium nun angeschlossen hat – stellte der Bundesfinanzhof heraus, dass eine zu berücksichtigende Veräußerung weder von [...]

Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen trotz Baukindergeld

Mit dem Baukindergeld wird der erstmalige Erwerb von Wohneigentum oder die Neuanschaffung von Wohnraum gefördert. Handwerkerleistungen sind nicht Inhalt der Förderung. Daher schließt die Gewährung von Baukindergeld eine Inanspruchnahme der Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen nicht aus – im Unterschied zu anderen Förderprogrammen der KfW-Bankengruppe für investive Maßnahmen der Bestandssanierung. [...]

Jahressteuergesetz 2019: Regierungsentwurf liegt vor

Die Bundesregierung hat am 31.7.2019 den „Entwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ (kurz Jahressteuergesetz 2019) beschlossen. Elektromobilität, Jobticket, Dienstrad Lieferfahrzeuge: Für neue, rein elektrische Lieferfahrzeuge soll eine Sonderabschreibung von 50 % im Jahr der Anschaffung eingeführt werden – [...]

Entfernungspauschale: Bundesfinanzhof zur Bestimmung der ersten Tätigkeitsstätte

Durch die steuerliche Reisekostenreform gilt erstmals für den Veranlagungszeitraum 2014 der Begriff der ersten Tätigkeitsstätte (zuvor regelmäßige Arbeitsstätte). In mehreren Entscheidungen hat der Bundesfinanzhof nun für verschiedene Berufsgruppen herausgestellt, in welchen Fällen eine erste Tätigkeitsstätte vorliegt. Hintergrund Je nachdem, ob es sich beim Tätigkeitsort um eine erste [...]

Keine erste Tätigkeitsstätte: Wann muss Verpflegungspauschale gekürzt werden?

Muss es ein Arbeitnehmer, der keine erste Tätigkeitsstätte hat und vom Arbeitgeber unentgeltlich verpflegt wird, hinnehmen, dass seine Verpflegungspauschale gekürzt wird – und damit im Zweifel auf null Euro herabfällt? Mit dieser Frage muss sich der BFH befassen. Im konkreten Fall hatte ein nautischer Offizier, der auf [...]

ISAF-Einsatz in Afghanistan: Sind Zahlungen der NATO in Deutschland steuerfrei?

Ist Arbeitslohn, den ein Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland für seine Tätigkeit bei der ISAF (International Security Assistance Force) in Afghanistan von der NATO erhält, in Deutschland einkommensteuerfrei? Mit dieser Frage, die das FG Rheinland-Pfalz zum Nachteil des ISAF-Mitarbeiters entschieden hat, muss sich der BFH befassen. Der [...]

KV-Beiträge des eigenen Kindes als Sonderausgaben der Eltern

Krankenversicherung-Beiträge des eigenen Kindes als Sonderausgaben der Eltern: Günstige Verwaltungssicht bleibt Tragen Eltern wegen einer Unterhaltsverpflichtung die Basiskranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ihres Kindes, für das ein Anspruch auf Kindergeld besteht, können sie diese als eigene Beiträge als Sonderausgaben steuermindernd absetzen. Der Bundesfinanzhof hatte die Hürden für diese Gestaltungsvariante in [...]

ACHTUNG | Letzter Aufruf für Steuererklärungen 2011 bzw. 2014

ACHTUNG | Letzter Aufruf für Steuererklärungen 2011 bzw. 2014 Sie sollten überprüfen, ob Sie bis zum Jahreswechsel noch steuerliche Verpflichtungen zu erfüllen haben. Wer gesetzlich verpflichtet ist eine Einkommensteuererklärung abzugeben, muss spätestens bis zum 31.12.2018 die Einkommensteuererklärung 2011 beim Finanzamt eingereicht haben. Das Finanzamt kann [...]

0/5 (0 Reviews)

Lohnsteuerhilfeverein

Unser Beratungsstellenleiter Carsten Bischof steht Ihnen mit seinem Team kompetent und ganzjährig zur Verfügung. Die Steuerberatung im Rahmen der beschränkten Beratungsbefugnis erstreckt sich von der individuellen Beratung zu Ihrer persönlichen steuerlichen Situation, ebenso wie die Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung. Ferner bei der Überprüfung Ihrer Einkommensteuer-Bescheide. Zudem führen wir das Rechtsbehelfsverfahren mit Ihrem Finanzamt. Weiterhin vertreten wir Sie bei einer Klage vor dem Finanzgericht.

Lohnsteuerhilfe Köln

Unser Beratungsstellenleiter Carsten Bischof steht Ihnen mit seinem Steuerteam in der Region Köln zur Seite. Und zwar das ganze Jahr für die aktive Beratung bei Ihrer Steuer und für die Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung.

ADL Allgemeiner Deutscher Lohnsteuerhilfeverein e.V.

Der ADL Allgemeiner Deutscher Lohnsteuerhilfeverein ist in ganz Deutschland, davon mit Schwerpunkt in den größten Städten wie Berlin, Kiel, Hamburg, Bremen, Dortmund, Dresden, Leipzig, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Stuttgart, Augsburg, München, Kassel, Düsseldorf, Bonn, Würzburg, Mannheim, Nürnberg für seine Mitglieder aktiv. Als Lohnsteuerhilfeverein vertreten wir Sie gegenüber dem Finanzamt und setzen Ihre Rechte für Sie durch. Da wo es Sinn macht, vertreten und streiten wir auch vor dem Finanzgericht in Ihrem Namen.

Ziel ist, aktiv Steuern zu sparen und Ihnen alle Arbeiten rund um die Steuererklärung abzunehmen.  Werden Sie Mitglied und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch entweder persönlich, telefonisch oder ganz einfach online.